Drucken
Seite empfehlen
Sitemap
Impressum
Home
Sie befinden sich hier:  JAW > Berufsvorbereitung > PlönWork > Aktuelles > 2017 > Jul. '17 - Klima-Sail-Segeltörn

PlönWork - Unser persönlicher Klima-Sail-Segeltörn

Ostsee, 10.07. - 14.07.2017

Wir waren vom 10.7. – 14.7.2017 auf einem Segeltörn durch die Ostsee, welcher uns letztlich auch nach Dänemark geführt hat. 

Wir fuhren vom Koppelsberg zum Germania-Hafen in Kiel, wo das Schiff “Zuversicht“ lag , mit dem wir in See stechen wollten. Es bestand aus Holz und hatte zwei Masten. Das Schiff ist etwa 30 m lang. 

Die Decke unter Deck war aber so niedrig, dass man sich leicht den Kopf stoßen konnte. Anschließend haben wir das Gepäck aufs Schiff geladen und es ging los. Gleich nachdem wir aus dem Hafen rausgefahren sind, haben wir angefangen, die Segel zu setzen. Wir haben erst das große Segel auf dem Mittelschiff, das Schonersegel, gesetzt und anschließend das zweite Segel auf den Vorschiff, den Vorderklyver, gesetzt. Leider setzte während der Fahrt auch der Regen ein, welcher einen Großteil des Tages anhielt.

Bei diesem regnerischen Wetter konnte jemand von uns sogar einen Schweinswal beobachten! An diesen Tag, an welchen die meisten von uns unter Deck waren, sind wir nach Eckernförde gefahren. Nachts mussten wir feststellen, dass die Zuversicht leider etwas undicht war und wirklich bequem hat auch keiner geschlafen!

Am nächsten Tag haben wir mit den Teamern von Klima-Sail spannende Erd-, Wasser- und Tierproben genommen und ausgewertet. Wir lernten dabei, dass z. B. der Boden sich schwarz färbt, wenn viel Kohlenstoff im Boden enthalten ist. Und ein Aquarium, dessen Wasser wir mit Tinte blau gefärbt hatten, wurde von zwei Miesmuscheln wieder ganz klar gereinigt. Am Nachmittag sind wir bei strahlendem Sonnenschein wieder in See gestochen und konnten sogar eine Weile ohne Motor fahren und uns nur mit der Kraft des Windes fortbewegen. Zu diesem Zweck waren fast alle Segel gesetzt, außer dem Jager und der Fock. Mithilfe der Segel sind wir an diesen Tag nach Maasholm gesegelt, wo wir am Abend das typische Seemannsgericht „Labskaus“ gegessen haben. 

Die Rückmeldung der Crew auf unser Essen war insgesamt sehr positiv. Am darauffolgenden Tag sind wir von Maasholm nach Marstal in Dänemark gesegelt. Da die Fahrt sehr lang war, haben wir viel mit den Leuten von Klima-Sail gemacht, z. B. einen kritischen Film über die moderne Fischerei gesehen. Am folgenden Tag waren wir mit den Klima-Sail-Teamern in der Hafenbucht von Marstal schnorcheln und keschern. Anschließend waren wir im Schifffahrtsmuseum von Marstal, in denen es tolle Modellschiffe, großartige Gemälde und begehbare Schiffskabinen gab. Danach sind wir zurück nach Deutschland, genauer gesagt Damp gesegelt. Auf den Weg nach Damp hatten wir relativ hohen Seegang, der bei manchen von uns Unwohlsein, für andere jedoch das beste Erlebnis des Segeltörns verursachte. In dieser Nacht schliefen zwei Jugendliche an Deck unter den freien Himmelszelt, welches für sie die ruhigste Nacht des Segeltörns darstellte. Am Tag danach sind wir wieder zurück nach Kiel in den Germania-Hafen gefahren. 

Wir alle fanden den Klima-Sail-Segeltörn toll, auch wenn das Wetter besch……. war. Fast alle haben sehr viel von den Leuten von Klima-Sail gelernt. Wir hatten zwar alle unterschiedliche Interessen und Highlights, dennoch hatten wir alle eine Menge Spaß.

© 2017 Jugendaufbauwerk Koppelsberg | Impressum | Kontakt
Zum Seitenanfang
▼  Schnellleiste