Drucken
Seite empfehlen
Sitemap
Impressum
Home
Sie befinden sich hier:  JAW > Projektarchiv > Futura Maritima > Aktuelles > 2014 > Jun. '14 - Baltic ecology

Futura Maritima - Baltic ecology

vom 02. - 06. Jun. 2014

Der Öffnet externen Link in neuem FensterTraditionssegler Zuversicht diente deutschen und dänischen Jugendlichen eine Woche lang als „schwimmendes Klassenzimmer“. Das ökologische Verständnis für die Fehmarnbelt Region wurde vertieft und die Teilnehmenden schauten, was sich unter der Oberfläche so tut.

„Ökologie der Ostsee“ war das Thema der Segelreise mit TS Zuversicht. Besondere Stationen waren der Besuch des Öffnet externen Link in neuem FensterNaturerlebniszentrums (NEZ) in Maasholm und der Öffnet externen Link in neuem FensterMeeresbiologischen Station in Laboe. Unter Anleitung von Biologen wurden dort die meereskundlichen Besonderheiten der Ostsee zielgruppengerecht erörtert, Tier- und Pflanzenarten genau betrachtet und Einblicke in das Nahrungsnetz der Ostsee gegeben. Was auf den ersten Blick aussieht wie ein Strandtag ist wahrlich viel mehr als das Genießen von sonnigem Wetter, wenn man beim „Strandkeschern“, einer Mitmachaktion des NEZ, dabei ist. Verblüffend viel kann man bereits im flachen Wasser fangen und noch viel mehr über den Fang erfahren. Die Bedeutung des Schiffbohrwurms wird einem sicher schon beim Anblick von zerbohrten Brückenpfeilern in der Ausstellung des NEZ deutlich, ist man dann zudem noch mit einem Holzschiff auf See, erfasst man die Tragweite wohl noch deutlicher!

Aus den Bereichen Wetterkunde, Navigation, Sicherheit an Bord und Seemannschaft wurde unter Anleitung des Skippers vom Verein Jugendsegeln e.V. sehr viel gelernt. Fragen wie unterschiedliche Wolkenformationen heißen, welche Rolle Tief- und Hochdruckgebiete spielen und wie man einen Kurs in eine Seekarte überträgt wurden geklärt. Bei Manövern wie Wenden, Halsen und An- und Ablegen bei mäßigem und frischem Wind wurde der Gemeinschaftssinn eines jeden Teilnehmenden für das tatkräftige Funktionieren einer Crew geschult.

Der einwöchige Segeltörn führte von Flensburg über Sonderburg, Maasholm, Eckernförde, Damp und Laboe bis in den Germaniahafen in Kiel. Zur 15-köpfigen Crew gehörten Schüler der Gemeinschaftsschule Probstei und der Produktionsschulen Ostholstein, Korsör und Kalundborg. Sicher ist jeder Einzelne mit neuen und besonderen Erkenntnissen und Erfahrungen nach Hause zurückgekehrt. Ein Erlebnis der besonderen Art!

© 2017 Jugendaufbauwerk Koppelsberg | Impressum | Kontakt
Zum Seitenanfang
▼  Schnellleiste