Drucken
Seite empfehlen
Sitemap
Impressum
Home
Sie befinden sich hier:  JAW > Schulprojekte > HK PLuS > Aktuelles

PlönWork - Kirchentag in Berlin 2017

Berlin, 23.05. - 27.05.2017

Vom 23. bis 27.5.2017 fuhren Florian, Jannek und Jan Thore mit Herrn und Frau Jacobsen nach Berlin, um der aej beim deutschen evangelischen Kirchentag zu helfen.

Der deutsche evangelische Kirchentag ist eine Bewegung evangelischer Laien, die alle 2 Jahre mehrtägige Veranstaltungen, sogenannte Kirchentage, ausrichten. Er versteht sich als eine freie Bewegung von Menschen, die der christliche Glaube und das Engagement für die Zukunft von Kirche und Welt zusammenführt. Er ist unabhängig von den evangelischen Kirchen. Neben christlichen werden auch viele politische und gesellschaftliche Themen diskutiert. Desweiteren hat ein Kirchentag viele kulturelle Programmpunkte.

Für das BMEL (Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung) haben wir in der Werkstatt zwei Pflanzpyramiden aus Holz als Ausstellungsstücke gebaut. Wir haben die Pyramiden dorthin geliefert, wo sie mit frischen Kräutern bepflanzt wurden. 

Am nächsten Morgen fuhren wir auf den Ökohof „Die Kuhhorster“, um Gemüse für die Aktion „Zu gut für die Tonne“ zu ernten. Auf dem Rückweg zum Stand steckten wir lange im Stau, weil viele Straßen für den Abend bereits gesperrt waren.

Danach sind wir ins Currywurstmuseum zu Fuß gegangen. Am Abend der Begegnung öffnete das Ministerium für interessierte Besucher seine Pforten, um über die Initiative „Zu gut für die Tonne“ zu informieren. Unsere Pyramiden sahen bepflanzt wirklich toll aus. 

Um 23 Uhr mussten wir die Pyramiden vom Ministerium zum Anhalter Bahnhof transportieren, damit sie den Rest der Woche auf der Aktionsfläche der aej bewundert werden konnten. Florian und Jannek hatten das große Glück, das Konzert von Max Giesinger vor dem Brandenburger Tor zu sehen. Im Hotel waren wir erst um 24 Uhr.

Himmelfahrt haben wir für die Aktion „Zu gut für die Tonne“ Gemüse geschnitten, welches aufgrund seines äußeren Erscheinungsbildes nicht mehr in die Marktnormen passte und deshalb nicht mehr verkauft werden konnte. In der Zeit von 9:00 – 13:00 Uhr haben wir Berge von Gemüse geschnitten und waren außerordentlich froh, als wir endlich gehen durften. Am ganzen Anhalter-Bahnhof war „zu gut für die Tonne“ mit Infoständen und ähnlichen präsent.

Am Nachmittag sind wir ins Computerspielmuseum gegangen, wo alte Computer und Videospiele ausgestellt waren. Auf vielen Konsolen konnte man sogar ein bisschen zocken. Anschließend waren wir in der Burgerbude „Mixtape Bagel Burger“, welche voll im Zeichen des 90er Jahre HipHops steht. Die Burger sind nach Titeln von HipHop-Klassikern benannt. Es war verdammt cool dort und obendrein auch noch lecker. Als wir am Abend die Tagesschau gesehen haben, staunten wir nicht schlecht, dass ausgerechnet wir drei im Anschluss an den Bericht über Angela Merkel und Barack Obama zu sehen waren.

Am nächsten Tag haben wir nochmal von 9:00 – 13:00 Uhr Gemüse geschnippelt und haben uns anschließend auf den langen Weg nach Hause gemacht.

Unsere Repräsentanten auf dem Kirchentag 

Handlungskonzept PLuS

„Das Projekt Handlungskonzept PLuS wird im Rahmen des Europäischen Sozialfonds gefördert sowie durch das Arbeitsministerium des Landes Schleswig-Holstein innerhalb des Landesprogramms Arbeit unterstützt.“

Links

© 2017 Jugendaufbauwerk Koppelsberg | Impressum | Kontakt
Zum Seitenanfang
▼  Schnellleiste