Drucken
Empfehlen
Sitemap
Impressum
Home
Sie befinden sich hier:  JAW > Das Jugendaufbauwerk > Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement AZAV

Jugendaufbauwerks Plön Koppelsberg der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland

Mit dem Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt wurde ein neues Kapitel zur Zulassung von Trägern und Maßnahmen in das Dritte Buch Sozialgesetzbuch (SGB III) eingefügt: AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung)

Die Regelungen verfolgen das Ziel, die Qualität arbeitsmarktlicher Dienstleistungen und damit die Leistungsfähigkeit und Effizienz des arbeitsmarktpolitischen Fördersystems nachhaltig zu verbessern.

Um dieses Ziel zu erreichen, können nur solche Träger zur Einbringung von Arbeitsmarktdienstleistungen zugelassen werden, die unter anderem ihre Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit nachweisen, qualifiziertes Personal einsetzen und ein System zur Sicherung der Qualität anwenden. Die Zulassungserfordernisse gelten für alle Träger, die Maßnahmen der Arbeitsförderung nach dem SGB III selbst durchführen oder durchführen lassen.

Seit dem 23.03.2015 ist das JAW Plön - Koppelsberg gemäß Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zugelassen.

Im März 2015 erfolgte auf dieser Basis die erste erfolgreiche Träger- und Maßnahmezertifizierung des Jugendaufbauwerkes Plön Koppelsberg durch die ZERTPUNKT GmbH Kurparkallee 1 23843 Bad Oldesloe. Im Rahmen eines Zertifizierungsaudits hat das JAW Plön Koppelsberg an dem Standort Koppelsberg 4 in 24306 Plön die Anforderungen gemäß des § 178 SGB III sowie der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) erfüllt.

Das JAW Plön Koppelsberg ist nach Prüfung durch den Zertifizierer Zertpunkt für den Zeitraum vom 23.03.2020 bis zum 22.03.2025 AZAV – zugelassener Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung für folgende Fachbereiche:

Fachbereich 3: Maßnahmen der Berufswahl und Berufsausbildung nach dem Dritten Abschnitt des Dritten Kapitels des SGB III

• Fachbereich 6: Maßnahmen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben nach dem Siebten Abschnitt des Dritten Kapitels des SGB III

"Qualität muss nicht nur vorhanden sein. Sie muss auch vom Kunden wahrgenommen werden."

Qualitätsmanagement

Links

zur IdA-euMap zu den EU-Games zum Reha-Moodle
zum Freiwilligenzentrum im Kreis Plön
© 2019 Jugendaufbauwerk Koppelsberg | Impressum | Datenschutz | Kontakt
Zum Seitenanfang
▼  Schnellleiste